Vernetzung in Hamburg

Ein wichtiger Teil unserer Arbeit ist die Netzwerkarbeit. Kooperation und Austausch mit anderen Einrichtungen und Beratungsstellen helfen, professioneller zu handeln und z.B. auch bei der schnellen und unbürokratischen Weitervermittlung an zusätzliche oder alternative Angebote.

Enge Kooperationen und Zusammenarbeiten pflegen wir mit

  • anderen Beratungsstellen

  • den Hamburger Frauenhäusern

  • der Polizei

  • dem Gesundheitssystem, z.B. Hausärzt*innen, Psychotherapeut*innen, Kliniken

Im Rahmen unserer Mitarbeit in verschiedenen lokalen Arbeitskreisen werden neben dem fachlichen Austausch fachrelevante Veranstaltungen organisiert, z.B. die Aktion „Gewalt kommt nicht in die Tüte“.

Außerdem werden Interventionen und Maßnahmen entwickelt, die bei einer verbesserten Beratung und Versorgung von Betroffenen helfen. Die Mitarbeiter*innen der Arbeitskreise engagieren sich darüber hinaus für Öffentlichkeitsarbeit und Fortbildungen.

Die Opferhilfe Hamburg ist in folgenden Hamburger Arbeitskreisen vertreten:

Neben den lokalen Netzwerken ist die Opferhilfe Mitglied im bundesweiten Arbeitskreis der Opferhilfen (ado)